Kategorisiert | Multimedia

Interaktives Filmprojekt begeistert Kinofans in ganz Europa

Move_on_3Filmfans aus ganz Europa hatten in diesem Sommer die Chance, bei dem Agententhriller „Move On“ mitzumachen. Tausende bewarben sich über die Internetseite des Films für Aufgaben bei den Dreharbeiten in acht Ländern – eine bislang beispiellose Aktion in der Filmgeschichte.

 

Aufgabenlisten für Move On im Internet

„Move On“ erzählt eine fesselnde Jagd durch halb Europa, auf der ein Agent (gespielt von Mads Mikkelesen, „Casino Royale“) verhindern muss, dass ein Koffer mit geheimnisvollem Inhalt in die falschen Hände gerät. Regisseur Asger Leth („Ein riskanter Plan“) und sein Team drehten den Film in chronologischer Reihenfolge an Originalschauplätzen – von der Übernahme des Koffers in Rotterdam über Österreich, Ungarn, die Slowakei, Mazedonien, Montenegro, Kroatien bis hin zum Finale im Berlin. Schon vor dem Start der Shootings wurde im Mai die Internetseite https://move-on-film.com ins Netz gestellt. Dort gab es für jeden Drehort eine Aufgabenliste. Für die konnte sich jeder bewerben, vorausgesetzt er war volljährig und hatte sich registriert. Zu vergeben waren Statistenrollen sowie Jobs als Location Scout und Set Designer. Aber man konnte auch sein Auto als Fluchtwagen anbieten oder sein Haustier als Extra vor die Kamera bringen.

Reges Interesse für die Mitmachaktion von Move On

Natürlich gab es trotzdem einen festen Drehplan und ein Drehbuch, dessen Geschichte nicht grundlegend geändert wurde. Aber durch die Mitmachaktionen schafften die Filmemacher vor allem eins: Der Film war Gesprächsthema im Internet. Tausende wollten mitmachen, noch mehr Internetsurfer schauten sich die Einsendungen in der Galerie der Internetseite an. Denn alle Vorschläge wurden als Video oder Foto hochgeladen. Dort konnte sich der Regisseur die Beiträge ohne großen Aufwand ansehen und die Gewinner auszuwählen. Leth bekam so nicht nur eine Vielzahl von Ideen für den Film, sondern auch viel PR für das Projekt – in den Zeiten sozialer Netzwerke mindestens so wertvoll wie eine aufwändige Werbekampagne. Ob die Aktion anhaltenden Erfolg hat, wird sich im Herbst zeigen, wenn „Move On“ in Berlin Premiere feiert.Similar Posts: